Matthias Kiesselbach

Matthias KiesselbachInstitut für Philosophie
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Tel.:  030 - 2093 7950
Fax: 030 - 2093 2263
Matthias.Kiesselbach@philosophie.hu-berlin.de
Institutshomepage

Werdegang

  • Seit 05/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Philosophische Anthropologie im Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin. Mitarbeit am interdisziplinären Forschungsprojekt „Vernünftiger Umgang mit Unscharfen Grenzen“, gefördert durch die Volkswagen-Stiftung
  • 12/2009 - 04/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Theoretische Philosophie im Philosophischen Institut der RWTH Aachen
  • 03/2006 - 02/2010 Promotion im Fach Philosophie an der Universität Potsdam; Betreuer: Prof. Dr. Christoph Menke; Dissertationstitel: „Die Praxis der Reflexion – Wesen und Werden der ethischen Rede aus pragmatistischer Perspektive“; gefördert durch die Friedrich-Ebert-Stiftung; Abgabe der Dissertation: Februar 2010; Verteidigung: Juli 2010
  • 10/2008 – 12/2008 Visiting Graduate Student am Worcester College der University of Oxford, Supervisor: Dr. Sabina Lovibond
  • 10/2000 – 06/2004 Studium in York und Cambridge

Spezialisierung

  • Semantische Vagheit, Unbestimmtheit und Pragmatismus

Projektbezogene Publikationen

  • "Constructing Commitment. Brandom's Pragmatist Take on Rule-Following", im Erscheinen in: Philosophical Investigations (Penultimate Draft auf Anfrage)
  • "Was sagt das Gesetz? Zur Rede von ‘Wörtlicher Bedeutung’ in Bezug auf Rechtstexte", in: M. Klatt / S. Zucca-Soest / C. Bäcker (Hrsg.), Sprache, Recht, Gesellschaft, Tübingen: Mohr Siebeck, erscheint voraussichtlich 2012
  • "Vagueness for Pragmatists" unter Begutachtung