David Lanius

David LaniusInstitut für Philosophie

Humboldt-Universität zu Berlin

Unter den Linden 6
10099 Berlin

Tel.: 030 - 2093 7956
Fax: 030 - 2093 2263

david.Lanius@hu-berlin.de
www.davidlanius.de

Werdegang

  • Seit 09 / 2011 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin
; Thema der Doktorarbeit: „Strategic Indeterminacy in the Law. Vagueness, Generality, and Ambiguity in Laws and Contracts“
  • 09 / 2010 – 08 / 2011 Studium des Logic Year am Institute of Logic, Language and Computation (ILLC) in Amsterdam
; Thema der Abschlussarbeit: „Vagueness and Unforeseeability. A Game Theoretical Approach“
  • 09 / 2008 – 07 / 2009 Auslandsjahr an der Universidad Complutense de Madrid (UCM) mit Schwerpunkt auf Philosophie und Linguistik
  • 10 / 2007 – 07 / 2010 Studium des Magister Philosophiae (MPhil) an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
; Thema der Magisterarbeit: „Warum Vagheit nicht Unwissen ist. Eine kritische Analyse der epistemischen Theorie“
  • 10 / 2005 – 09 / 2007 Grundstudium des Magister Artium in Philosophie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg

Spezialisierung

  • Vagheit und Unbestimmtheit
  • Sprachphilosophie, Rechtsphilosophie, Spieltheorie, Logik

Projektbezogene Publikationen und Vorträge

  • "Strategic Vagueness in Contracts" (Vortrag), Abschlusstagung "Dealing Reasonably with Blurred Boundaries", Hannover, 2013.
  • "Has Vagueness Really No Function in Law?" in Miguel Hoeltje, Thomas Spitzley and Wolfgang Spohn (Hrsg.): Proceedings of GAP.2012 in Konstanz (2013).
  • "Der Nutzen von Vagheit im Recht" (Vortrag), Doktorandentagung der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Hannover, 2012.
  • "James Hampton on Epistemic and Non-epistemic Uncertainty" (Kommentar), Deciding under Non-epistemic Uncertainty, Universität Freiburg, 2012.
  • "Vagueness in the Law" (Poster, mit Daniel Gruschke), 8. Kongress der Gesellschaft für analytische Philosophie, Konstanz 2012.
  • "Monika Rathert on Vague Terms in EU Law" (Kommentar), Vague Language - Vague Law?, Universität Freiburg, 2011.
  • "Vagueness and Unforeseeability" (Vortrag), Logic Tea, Institute of Logic, Language and Computation in Amsterdam, 2011.
  • "Sergi Oms on Truth-functional and Penumbral Intuitions" (Kommentar), Meaning, Modality and Apriority, Universität Köln, 2010.